Tips für Lehrer

Diese WWW-Seite ist speziell für Lehrerinnen und Lehrer erstellt worden, die stotternde Kinder, Jugendliche oder Erwachsene in ihrer Klasse unterrichten. Bitte lesen Sie sich auch unsere anderen Seiten über Stottern in Ruhe durch, um einen ersten Einblick in die Thematik zu bekommen.

Es ist nicht leicht, eine stotternde Person richtig zu behandeln. Wir können hier daher nur Tips geben, die im Umgang helfen können. Falls die betreffende Person alt genug ist und Interesse zeigt, sich mit Ihnen über das Stottern zu unterhalten, sollten Sie zusammen einen geeigneten Weg finden. Bei jüngeren Kindern sollten Sie auf jeden Fall mit den Eltern sprechen, damit ggf. der Rat von Fachleuten eingeholt werden kann. Folgende Punkte können Sie aber auf jeden Fall beachten:

- Vermeiden Sie gut gemeinte Ratschläge wie "Überlege, bevor Du sprichst!", "Atme vor dem Sprechen ein!", "Entspanne Dich doch ein wenig!" oder "Fang' doch noch mal in Ruhe von vorne an!". Wenn diese Vorschläge wirklich helfen würden, wäre Stottern nicht das Problem, welches es heute ist. Außerdem verstärken Sie dadurch nur die Aufmerksamkeit der anderen Zuhörer auf die Art und Weise des stotternden Sprechens.

- Vermeiden Sie plötzliche Aufrufe des Schülers bzw. der Schülerin oder Spiele, bei denen möglichst schnell eine Antwort gegeben werden muß. Setzen Sie Stotternde nicht unter Druck!

- Versuchen Sie nicht zu helfen, indem Sie Wörter "vorsagen" oder sogar ganze Sätze einfach beenden. Damit helfen Sie den stotternden Personen vielleicht in der jeweiligen Situation, aber langfristig gesehen koennen Sie nicht immer bei "schwierigen Wörtern" helfen. Stotternde müssen selbstständig bleiben.

- Versuchen Sie Sich auf den Inhalt des Gesprochenen zu konzentrieren. Vermeiden Sie in der Zwischenzeit andere Tätigkeiten; wenden Sie Sich nicht von der stotternden Person ab, sondern halten Sie normalen Augenkontakt. Versuchen Sie sich einfach vollkommen normal zu verhalten und werden Sie nicht ungeduldig.

- Besprechen Sie die Probleme stotternder Peronen nicht öffentlich in deren Anwesenheit. Das ist vielen Stotternden sehr unangenehm. Wenn Sie mit Betroffenen über Stottern reden möchten, sollten Sie dies immer nur unter vier Augen machen.

- Stotternde haben gute und schlechte Sprechtage. Wenn Sie bemerken, daß die Person plötzlich sehr stark stottert, nehmen Sie bitte darauf Rücksicht. Wenn Sie eine vermehrte flüssige Sprechweise feststellen, können Sie dieser Person häufigere Sprechanläße anbieten.

Bei Beachtung dieser Punkte können Sie es dem Kind, Jugendlichen oder Erwachsenen in Ihrer Klasse etwas erleichtern.