Tips für Freunde

Wenn Sie Freunde oder Bekannte haben, die Probleme mit dem flüssigen Sprechen haben, so sind diese meist vom Phänomen des Stotterns betroffen. Sie befinden Sich sicherlich in guter Gesellschaft eines großen Teils der Bevölkerung, wenn Sie nicht wissen, wie Sie Sich diesen Personen gegenüber verhalten sollen. Wir haben daher für Sie einige Tips zusammengestellt, die Ihnen und den stotternden Personen hilfreich sein können:

- Es ist sicherlich verlockend, stotternden Personen bei schwierigen Wörtern zu helfen oder sogar ganze Satzteile für diese zu sprechen. Wenn Sie die Person nicht sehr gut kennen, sollten Sie dies tunlichst unterlassen. Es ist etwas anderes, wenn Sie das Einverständnis der stotternden Person dazu haben. Ansonsten können Sie durchaus verstärkte Probleme des Betroffenen erzielen, wenn Sie z.B. ein falsches Wort einfügen oder den Satz inhaltlich unrichtig beenden.

- Unterlassen Sie vermeintlich gutgemeinte Ratschläge. Diese können gönnerhaft oder herablassend wirken und bewirken außerdem nichts, da das Phänomen Stottern sehr vielschichtig ist.

- Warten Sie geduldig, bis die stotternde Person fertig gesprochen hat. Vermeiden Sie Mitleid oder Verlegenheit in Ihrem Verhalten. Sehen Sie stotternden Menschen ruhig auf natürliche Art in die Augen.

- Eine starke Symptomatik des Stotterns kann durchaus bewirken, das der Inhalt des Gesagten nicht verstanden wurde. Fragen sie ruhig nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben.

- Versuchen Sie stotternden Menschen mitzuteilen, daß Sie Sich für den Inhalt des Gesprochenen interessieren und nicht für die Art des Sprechens.

- Stotternde haben meist große Probleme beim Telefonieren. Wenn Sie eine stotternde Person anrufen oder wenn Sie angerufen werden und zunächst nichts hören, warten Sie geduldig auf einen Beginn des Sprechens. Gerade Begrüßungen oder das Aussprechen des eigenen Namens fallen stotternden Personen häufig sehr schwer.

- Wenn Sie die stotternde Person etwas näher kennen, können Sie ruhig unter vier Augen Ihre Probleme ansprechen. Stottern darf kein Tabu sein!